Of(f)'n Stüberl

Das Of(f)'n-Stüberl bietet einen geschützten, warmen Raum ohne Konsumationszwang, wo Menschen angenommen werden, wie sie sind.

Vereinsamung, Isolation wird aufgehoben durch das Gespräch mit und die Beziehung zu anderen Gästen, haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.

Sozialarbeit im Tageszentrum reicht von einfachen Erstinformationen und Erklärungen bis zur Weitervermittlung an weitere Sozialeinrichtungen oder der Begleitung zu Ämtern und Behörden.

Bei dem kostenlosen Frühstück wird besonders auf die gesunde Ernährung geachtet, weil viele Of(f)'n-Stüberl-BesucherInnen auch in gesundheitlicher Hinsicht sehr belastet sind.

Das Of(f)'n-Stüberl bietet seinen Gästen den Rahmen, in Gesprächen mit den MitarbeiterInnen die eigene Situation zu analysieren, Ideen für Problemlösungen zu entwickeln und gemachte Erfahrungen zu reflektieren. Wir unterstützen dabei die Eigeninitiative der Gäste und begleiten sie mit wertschätzender Kritik auch bei den zweiten und dritten Anläufen, ihre Situation zu verbessern, wenn es nicht auf Anhieb klappt.

Neben dem Frühstücksangebot bilden folgende Angebote die Grundversorgung:

  • Waschmöglichkeit
  • Verwahrung persönlicher Gegenstände
  • zur Verfügung stellen von Kleidern
  • Decken etc.
  • Postannahmestelle
  • Internet - und Telefonbenutzung
  • Zeitschriften

Außerdem gibt es verschiedene Freizeitangebote von Büchern, Brettspielen bis hin zu Ausflügen und gemeinsamen Kinobesuchen.

Im Jahr 2010 wurden im Of(f)'n-Stüberl 14.756 Besuche an 245 Öffnungstagen gezählt. Rund 1100 Menschen haben in so einem Jahr das Of(f)'n-Stüberl besucht. Manche kommen nur wenige Male, finden rasch weiterführende Hilfe. Aber viele kommen immer wieder. Auch wenn sie mit einer eigenen Wohnung wieder Boden unter die Füße bekommen haben, weil sie mit einer Mindestpension oder der Notstandshilfe weiterhin von Einkommensarmut betroffen sind.

Das Of(f)'n-Stüberl ist von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 12.00 geöffnet.